Brembo Bremsbeläge organisch
Mit ABE

Bewertung: 4.45 von 5

Brembo

Herstellerinfo: Brembo

Produktinformation

More than brakes!

Vor etwa 50 Jahren begann das italienische Unternehmen zunächst, Bremsscheiben für Autos zu produzieren. Weitere Bremskomponenten wie Bremssättel und Bremspumpen folgten. 1972 lieferte Brembo erstmals Bremsen für die Erstausrüstung an Moto Guzzi. Ab 1975 bremsten die F1-Ferrari mit Brembo-Technik. Heute ist Brembo Erstausrüster u. a. für BMW, KTM, Harley-Davidson, Ducati und MV Agusta. Die Motorrad-Rennszene beherrscht Brembo seit vielen Jahren: jeweils über 20 WM-Titel in der MotoGP und in der Superbike-WM sind der eindrucksvolle Beweis für die Überlegenheit der Brembo-Technologie. Und die Gründe für diese Erfolgsgeschichte? Rennsportbegeisterung, der Wille, immer Erster zu sein, viel akribische Entwicklungsarbeit und gnadenlos hohe Anforderungen an Material- und Verarbeitungsqualität.


Motorrad suchen

ab 24,99 1

Anzahl:
Du hast noch keinen Artikel ausgewählt.
Vorrätig in deiner Louis-Filiale?
Reserviere jetzt.
Bitte wähle deine Louis-Filiale
Du hast noch keinen Artikel ausgewählt.
  • Produktinformation

    Info

    Info

    Hergestellt in der Europäischen Union

    Produktinformation

    Info

    Info

    Die deutsche "allgemeine Betriebserlaubnis (ABE)" berechtigt zur Nutzung des betreffenden Zubehörs an den im Gutachtenheft aufgeführten Fahrzeugmodellen. Dabei ist das Typenkürzel, nicht die Verkaufsbezeichnung für die Identifizierung des Fahrzeugs ausschlaggebend. Das Gutachtenheft ist bei der Fahrt mitzuführen und bei einer Verkehrskontrolle oder der Hauptuntersuchung (HU) auf Verlangen vorzuweisen.
    Zubehör mit ABE muss nicht in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Wer jedoch nicht stets das Gutachten mitführen möchte, kann bspw. vom TÜV auf Wunsch eine (kostenpflichtige) Eintragung vornehmen lassen.
    Soll das Zubehör an einem Fahrzeug genutzt werden, welches nicht in der ABE aufgelistet ist, wird eine Einzelabnahme notwendig. Die Festigkeit und Verkehrssicherheit des Produkts selbst wäre mit der ABE nachgewiesen, über die Verwendbarkeit am Fahrzeug muss der Prüfer nach seiner Sachkenntnis entscheiden.

    Ein E-Scooter mit ABE verfügt über eine deutsche Typgenehmigung, die aussagt, dass das jeweilige Fahrzeug alle genehmigungsrelevanten Voraussetzungen der eKFV (Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung) erfüllt. Zusätzlich gilt eine Versicherungspflicht und ein Verbot, die E-Scooter auf Gehwegen zu benutzen. Gefahren werden darf ausschließlich auf Radwegen und der Straße (wenn ein Radweg nicht vorhanden ist). Das Mindestalter zum Führen eines E-Scooters beträgt 14 Jahre. Ein Führerschein sowie das Tragen eines Helmes ist nicht erforderlich, wird jedoch dringend empfohlen. Ein E-Scooter darf ausschließlich alleine gefahren werden.

    Produktinformation

    Info

    Info

    Seit 10 Jahren führt kein Weg an Branchen-Primus Brembo vorbei. Der Marktführer aus Mailand gehört für die MOTORRAD-Leser an die Spitze wie das Salz in die Suppe. Weil Brembo im Rennsport auf zwei und vier Rädern mit Vorliebe eingesetzt wird, stehen die Bremsbeläge für garantierte Sicherheit auch unter extremsten Belastungen.

    Brembo Bremsbeläge organisch
    Mit ABE

    Die Bremsbeläge an deinem Motorrad sind durch? Ok, höchste Zeit zum Wechseln! Zum Beispiel auf brembo Bremsbeläge.
    Alle organischen Bremsbeläge von brembo, dem Weltmarktführer für Bremssysteme, werden aus einer ganz speziellen Mischung von Harz als Bindemittel, Metallen, Schmierstoffen und Schleifmitteln hergestellt. Und selbstverständlich haben die brembo Beläge die ABE für Deutschland.

    Die brembo Hochleistungsbremsbeläge erfüllen höchste Anforderungen an die Bremswirkung und sind ideal für den normalen Bremseneinsatz im Straßenverkehr, bei vorwiegend "kalten" Bremsen (um 300 °C).

    • gute Scheibenverträglichkeit - auf allen Stahlscheiben einsetzbar
    • der Preis versteht sich je Satz für eine Bremsscheibe
    • die KBA-Nr. auf der Rückenplatte garantiert die ABE für Deutschland

    Unbedingt ansehen: das Louis Video *How To: Bremsbeläge wechseln*. Mit unseren Tipps und Tricks wird's ein Kinderspiel!

    Gut zu wissen:
    Alle Bremsbeläge erfordern ein sorgfältiges Einfahren. Brems zunächst mit leichtem Druck und lass die Bremsen danach abkühlen. Die Einfahrzeit hängt von der jeweiligen Belagmischung ab - organische Beläge müssen länger eingefahren werden als Sinterbeläge.

Zuletzt angesehene Artikel