Produktbewertung für Kettenmax "Louis Edition" Reinigungs & Schmiergerät

16 Bewertungen

Kettwmax

Lässt sich mit etwas Übung sehr gut montieren. Etwas blöd ist allerdings, dass der Ablaufschlauch etwas kurz ist. Das kann dazu führen, dass manches daneben läuft. Ansonsten lässt dich die Kette sehr gut reinigen und schmieren.

Erstellt am: 11.02.2020
Kaufdatum: 31.01.2020

Reinigt gut aber mühsam

kann hilfreich sein, wo mann den Motorrad nicht abwaschen kann. sonnst ist eine Kettenbürste viel einfacher anzuwenden.

Erstellt am: 18.07.2019
Kaufdatum: 11.12.2018

Guter Ansatz -Reinigungsleistung ok

Die Reinigungsfunktion ist gut. Ich verwende Petroleum als Reiniger, weil der sehr gut reinigt, der Kette nicht schadet und erheblich billiger ist als die Sprays, die man mühsam umfüllen muss. Unterlegen muss man trotzdem über die Kettenlänge etwas, weil der Reiniger an den Kettenführungen und am Kettenblatt tropft. 99% landen aber im Dreckbehälter. Zum fetten nutze ich das Teil nicht, weil es nach der Reinigung innen naturgemäß verdreckt ist und vom Reiniger nass ist. Es ergibt keinen Sinn, über die gleichen dreckigen Bürsten neues Fett zuzuführen. Ich sprühe weißes Kettenfett von außen auf. Ist auch nicht schwieriger, als das über das Gerät zu machen. Für 15€ eine Kaufempfehlung von mir, weil es gut reinigt und den Dreck zum Großteil auffängt. Verringert die Sauerei erheblich.

Erstellt am: 26.09.2018
Kaufdatum: 17.09.2018

Geschäft mit Tücken

komme gerade aus der garage und habe zum ersten mal meinen neuen kettenmax ausprobiert. zusammenbau relativ einfach, viele unnötige skizzen sind dabei. wie man den kettenmax in zwei raumrichtungen ins wasser bugsiert, ist nicht beschrieben, aber eben ziemlich schwierig. ich behelfe mir so: nur die höhergelegene bürste wird mit lösungsmittel beschickt, der zweite schlauch abgeklemmt oder höher am moto befestigt als der lösemittelvorratsbehälter und der benutzte zugang. so klappts dann. das abschneiden der bürsten: geht am besten mit einer abisolierzange. die länge mit einer schieblehre bestimmen oder die saubere bürste an die kette halten. der dreck bestimmt dann die stelle fürs abschneiden. wenn die bürsten zu lang sind, macht das wenig, sie halten eh nix aus. vor allem wenn man, was man tun solle, die kette mehrmals durchzieht. (noch was zur anleitung: die beispielzeichnungen gehen immer von einer exakt horizontal laufenden kette aus; das macht's einfach. meist aber sind die ketten nicht exakt horizontal. wie man da den kettenmax richtig waagrecht positioniert, wenn die kette schräg läuft, darüber schweigt der hersteller. deswegen nur das erste büstenpaar auf der dreckseite aktivieren.) nicht vergessen: malerteppich unterlegen, handschuhe anziehen. besonders dicke, wenn man einen kettenreiniger benutzt, bei dem man nicht weiß was drin ist. die durchbruchszeiten von üblichen gummihandschuhen sind erstaunlich kurz ( weniger als 5 minuten; immer gleich abspülen). einfetten der kette mach ich händisch und öle nach mit dem scottoiler auf erhöhter tropfzahl für ein paar kilometer. den oiler schalte ich dann eh komplett aus und nur alle 1000 km kurz ein. sonst noch was? ja, die bürsten sind unglaublich schlecht, wahrscheinlich verdienen hersteller und anbieter an den bürsten (so wie druckerhersteller an der tinte). außerdem sind die schläuche doch extrem knapp bemessen. das dreckige lösungsmittel fließt in ein glas (oder auch mal daneben) und ich lass es im freien verdunsten; es waren etwa 150 ml. der dreck bleibt im glas bis zu den nächsten versuchen und dann deckel drauf und ab in die müllverbrennung wie lange dauerts? ja, mit allen irrwegen und allen vorbereitungen brauchts beim ersten mal fast zwei stunden, wenn die sauerei so human bleibt wie bei mir. noch mal kaufen? ja, für das sonderangebot wollte tante lou 15 euro. das geht, außerdem lerne ich gerne dazu und finde die idee immer noch gut. und schließlich muss ich auch was zu erzählen haben, wenn ich jetzt mich schon mit einer kette quäle. ach wie war der kardan meiner gummikuh so herrlich. gott hab sie selig. punktabzug weg. der bürstenqualität, der nicht bedarfsgerechten zeichnerisch chaotischen, verwirrenden anleitung und den sparsamen bauteilen. dass die hersteller von putzmitteln die zusammensetzung oder zumindest die wichtigsten anteile nicht offenlegen, gibt wo anders punktabzug. und die test mit heizöl wie vor 40 jahren und terpentin und benzi, die kommen noch. das das alles die o-ring-ketter killt, glaub ich erst, wenn ich es selbst gesehen und probiert habe.

Erstellt am: 24.07.2018
Kaufdatum: 04.07.2018

Gut als Hilfswerkzeug

Da ich grundsätzlich faul bin , dachte ich mir ok das ist die perfekte Lösung ! Leider habe ich zum Schluss dann doch mit einer Bürste und einem alten T-shirt das gewünschte Ergebnis erzielt ! Der Vorteil ist jedoch , dass man ohne große Sauerei erstmal den großen Schmutz runter bekommt , um dann ohne Riesen Aufwand ans Ziel zu kommen ! Ich hätte eine dritte Hand benötigt , da der Kettenmax sich leider immer verdreht hat ! Bereue den Kauf nicht , bin mir aber nicht sicher ob ich es empfehlen würde !

Erstellt am: 01.05.2018
Kaufdatum: 20.04.2018
Bewertung schreiben