Produktbewertung für MRA Kantenschutz-Klemmen 2er Set, schwarz

3 Bewertungen

Qualität ausreichend wenn man sie richtig montiert!

Die Klemmen sind zwar nicht aus Federstahl gefertigt, aber dennoch können sie vernünftig zum Festklemmen des Scheibengummis genutzt werden. Es ist darauf zu achten, vor und nach jedem Radius eine solche Klemme zu planen!

Wichtig! Keinesfalls dürfen die Klemmen vorher aufgebogen werden, da sie hierdurch ihre minimale Federkraft vollständig verlieren.

1. Klemmen über Nacht in Öl einlegen.
2. Öl abwischen und Innenseite dünn mit Lagerfett einreiben.
3. Scheibengummirand der Scheibe mit Wasser/Spüli säubern und trocknen.
4. Gummi vorsichtig aufschieben und auf endgültige Länge schneiden.
5. Anfang bzw. Ende des Gummis auf der Scheibe mit einem kleinen Pflaster oder Klebezettel markieren; ebenso die späteren Klemmstellen (4 bis 6).
6. Gummi wieder von der Scheibe runternehmen und nur den Anfang aufgeschoben lassen.
7. Klemme auf loses Scheibengummiende aufschieben und bis zur Klemmstelle durchschieben.
8. Kurz vor der eigentlichen Klemmstelle etwas Fett mit dem Finger auf den äußeren Rand des Gummis auftragen.
9. Klemme dann auf das bereits auf die Scheibe aufgeschobene Gummistück in Position schieben; die Klemmkraft reicht aus, damit der Gummi an Ort und Stelle bleibt.
10. Mit allen weiteren Klemmen ebenso verfahren.

Je nach Außendurchmesser des verwendeten Scheibengummis und je nach Dicke sowie Profilradius derselben, kann es sein, dass die Klemmen mehr oder weniger straff sich an ihre Position schieben lassen. ich selbst habe den klaren Gummi mit der Nummer 10006097 (extradünn) verwendet, der sich auf diese Art und Weise ganz leicht auf eine 3 mm-Original-Honda-Scheibe montieren ließ. Als Schiebehilfe für die Klemmen kann man sich auch ein Stück stabiles Plastik mit einer Bohrung und einem Profilausschnitt versehen, welches die Klemme dann vor sich her schiebt bis an ihre endgültige Position. Durch das Fett gleitet die Klemme allerdings recht willig dorthin, so dass nur wenig Kraft notwendig ist.

Erstellt am: 26.02.2017
Kaufdatum: 31.01.2017

Bei mir ging's fabelhaft......

Die Klemmen wurden nur zum sicheren Schutz der Enden verwendet. Folgendes Vorgehen: Die Klemmen mit einem Flachschraubendreher m i n i m a l auseinander dehnen, bis sie gerade über den Kantenschutz geschoben werden können, Kontrolle auf guten Sitz von Kantenschutz und Klemme und schließlich beide Klauen mit einer Flachzange leicht zusammendrücken.Fertig

Erstellt am: 04.05.2015
Kaufdatum: 04.05.2015

Keinen einzigen der 99 Cent wert...!!!

Wie schon an anderer Stelle bemerkt, so kommt auch hier wieder der gute alte Spruch zur Anwendung:

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint!

Diese Klemmen sollten aus Federstahl sein, sind aber bloß aus billigem Blech!

Sobald man sie über den Kantenschutz gedrückt hat (bloß mit dem Daumen wohlgemerkt, nicht mit irgend ner Brachialmethode), nehmen sie NICHT wieder ihre ursprüngliche Form ein um den Kantenschutz nun eben festzuklemmen... sondern verbleiben in ihrer aufgebogenen Form, d.h. Klemmwirkung gleich Null...!

Ich habe sie dann mit ner Zange derart stark verformt, daß sie nun ein gaaanz kleines bißchen klemmen... besser als nix, werden sich wohl bald während der Fahrt von selbst verabschieden! ;-)

Übrigens: Federstahl ist nichts exotisches... der kommt in jeder Wäscheklammer zum Einsatz! :-D :-D :-D

Erstellt am: 28.10.2014
Kaufdatum: 15.09.2014
Bewertung schreiben