×
Tipp
Nutze „Mein Bike” als schnellen Filter für Technikartikel. Mehr...
Mein Louis: Deine Bikes immer dabei!
Um diese Funktionalität nutzen zu können, musst du dich zunächst in „Mein Louis“ anmelden.

Hast du dein Passwort vergessen?

Melde dich künftig mit deiner E-Mail sowie einem von dir frei wählbaren Passwort an.

Jetzt wechseln

Jetzt registrieren und Vorteile genießen.

Jetzt registrieren

Produktbewertung für Nolan N70-2 X Special N-Com Endurohelm

Bewertung: 4.5 von 5 6

4.5 von 5 Sternen

2 Sterne
0
1 Stern
0

Alle Kundenrezensionen anzeigen


Bewertungen nach Sprachen

Bewertung: 5 von 5

Erstellt am 26.08.2019 20:03 Uhr

Kaufdatum:
26.08.2019

Top Helm

Endlich mal ein Helm der passt und auch noch gut aussieht. Der erste Helm nach vielen anderen getesteten Helmen, der alles bietet, was man braucht. Auch bei Tempo 160 genau so leise wie mein vorheriger Integralhelm von Shark. Dass ein Endurohelm lauter ist als andere Helme, ist eigentlich normal. Schulterblick bei gleicher Geschwindigkeit ist ebenfalls überhaupt kein Problem. Und man fährt ja auch nicht stundenlang Autobahn, ich jedenfalls nicht. Sitzt auch nach 4 Stunden Fahrt mit einer kurzen Pause perfekt ohne Druckstellen. Sonnenblende kann mit 4 Stufen eingestellt werden. Zur Belüftung kann ich bei Außentemperaturen von 34 Grad noch nichts sagen. Verschluss drückt ein wenig, aber wie ich in der Anleitung gelesen habe, muss man einfach nur das Band verstellen. Leicher Ein- und Ausstieg.

Bewertet von:

Bewertung: 5 von 5

Erstellt am 17.06.2019 11:12 Uhr

Kaufdatum:
15.06.2019

Für BMW GS Top Helm

Hallo, ich habe mir den Helm geholt, weil ich ein Allround Helm haben wollte. Da ich gerne mit ofenen Visier fahre, habe ich schon eine grosse Scheibe an meiner GS. Ich kann bei keiner Geschwindigkeit irgend welche Nachteile enddecken. Zuerst dachte ich das die Sonnenblende Probleme macht da sie nicht 100% fest ist, wenn man sie ganz rausgefahren hat, aber da hat man eigentlich nur ein wenig Wackeln wenn man hinter einen LKW oder Transporter fährt. Mal abgesehen von der Passform die wirklich sehr gut ist, liebe ich das wirklich sehr grosse Sichtfeld. Auch finde ich das Kinteil das man abnehmen kann gar nicht wackelig oder so ist , bei mir sitzt das bombenfest. Vom Gewicht her ist er auch für mich vollkommen ok. Ich bin jetzt mit den Helm ein paar hundert Kilometer gefahren und konnte noch keine grossen Nachteile entdecken.

Bewertet von:

Bewertung: 3 von 5

Erstellt am 24.04.2019 17:37 Uhr

Kaufdatum:
23.04.2019

optisch schöner Helm

Habe den Helm mit kurzem Windschild und hoher Varioscreen getestet.
Zu erst negativ Punkte
-schwer
-Gurtschloss drückt auf Kehlkopf.Ein No go.daher bevorzuge ich DD
Mit kurzem W-schild ab 100 km/h kein Schulterblick mehr möglich,da zu viel Winddruck.Kopf gerade aus angenehmes fahren bis 120...
-ab 120 Pfeifgeräusche-
-Wackliges Kinnteil,nicht vertrauenserweckend
nach 10 min drückt es unangenehm an den Ohren,obwohl ich 2 versch.
Gr. ausprobierte
mit hohem W-Schild wird der Luftstrom genau aufs Schild gelenkt,daher kann man den Kopf nicht mehr ruhig halten
+leichtes auf und Absetzen
+gr. Sichtfeld
Geht retour
habe schon einige versch. Helme ausprobiert.greife aber immer wieder zu meinem HJC RPHA 11 zurück...

Bewertet von:

Bewertung: 5 von 5

Erstellt am 08.03.2019 12:22 Uhr

Kaufdatum:
09.02.2019

Riesiges Sichtfeld, ultra-bequem zu tragen

Meine Zweiradkarriere hat mit einem Roller angefangen, wofür ich mir einen ProBiker KX4 gekauft hatte. Sollte halt günstig sein und für die Stadt mit bis zu 50 km/h war der mehr als ausreichend. Und als Brillenträger ist so ein Klapphelm eine tolle Sache.

Nun kam der Motorradführerschein und nach einem Jahr mit dem KX4 sollte nun ein neuer Helm her. Ein großes Sichtfeld hatte mich schon länger gereizt. Ursprünglich wollte ich den Scorpion ADX-1 - ein Enduro-Klapphelm, aber der ist definitiv nicht für meinen Kopf gemacht. Am Ende bin ich dann beim Nolan N70.2 hängen geblieben. Zwar kein Klapphelm, aber passt perfekt, hat ein riesiges Sichtfeld und hakt auch sonst alle meine Wünsche ab. (Und durch das abnehmbare Kinnteil hat man einen quasi-Klapphelm.)

Vor allem die Belüftung ist super. Selbst mit allen Schotten dicht weht immer noch ein laues Lüftchen durch den Helm, was auch gegen Beschlagen der Brille hilft. (Empfindliche Personen könnten sich bei niedrigen Außentemperaturen evtl. daran stören...) Die Polsterung schmiegt sich super an meinen Kopf an - da drückt auch nach 3 Stunden nichts. Das Öffnen vom Visier braucht etwas Gewöhnung, da die Lippe zum Öffnen direkt über der Kante von dem Lüftungsschieber ist oder man mit dicken Handschuhen beides manchmal verwechselt. Fährt man ohne Kinnteil ist das dann aber natürlich kein Problem mehr.

Das getönte Sonnenvisier ist im Schuberth-Stil zu bedienen, d.h. mit einem Schieber an der linken Unterseite. Das Visier lässt sich in mehreren Stufen arretieren und mit einem anderen Druckknopf wieder einfahren. Auch hier sind Schieber und Rücksetzknopf mit dicken Handschuhen leicht zu verwechseln - auch das braucht Gewöhnung. Aber dank des Sonnenschild braucht man das zusätzliche Visier eher selten. Das Schild merkt man übrigens auch bei Geschwindigkeiten über 100 km/h kaum. Man sollte dann nur nicht in den Himmel gucken. Da das aber mit Plastikschrauben befestigt ist, nehme ich mal an, dass die so ausgelegt sind, dass erst das Schild abreißt bevor es der Kopf tut. Schulterblick bei solchen Geschwindigkeiten ist kein Problem.

Ich habe mein Nicht-Nolan Kommsystem durch die Öffnung für das N-Com geführt. (Übrigens sehr einfach zu installieren, da man unter dem abnehmbaren Plastik-Kragen viel Platz hat.) Dadurch hat's ab 60 km/h etwas im linken Ohr gepfiffen. Nachdem ich die Öffnungen dann abgedichtet habe, war das Pfeifen wieder weg.

Vom Gewicht ist der Helm natürlich eher auf der schweren Seite der Skala. Da ich vorher den etwas schwereren KX4 gewöhnt war, war das für mich keine große Umstellung.

Was mir noch aufgefallen ist: Hatte ich beim KX4 nach 2 Stunden Fahrt ohne Gehörschutz ein leichtes Klingeln im Ohr, ist der Nolan offensichtlich besser gedämmt und auch nach 3 Stunden Fahrt gibt's kein Rauschen im Ohr. Mit zusätzlichem Gehörschutz hat man dann erst Recht Ruhe.

Fazit: Für mich ist der Helm super und ich gebe den nicht mehr her.

Bewertet von:

Bewertung: 4 von 5

Erstellt am 21.02.2019 11:21 Uhr

Kaufdatum:
08.02.2019

Sehr schöner etwas schwerer Endurohelm

Hab mir den Nolan N70-2 X als Nachfolger bzw. Alternative zum Nishua Enduro Carbon gekauft, da mich an letzterem v.a. die lockere schlecht präzise zu schließende Visiermechanik etwas stört. Vom Gewicht freilich ist der Nishua Carbon unschlagbar.
Zum Nolan N70-2 X kann ich nach einigen Testfahrten sagen, dass dieser top verarbeitet ist, Visiermechanik, Sonnenvisier und v.a. der Tragekomfort sind erstklassig. Einziges größeres Manko ist das recht hohe Gewicht, was mir aber wohl v.a. auffällt, da ich den ultraleichten Nishua Carbon gewöhnt bin. Ein leichtes Dröhnen während schnellerer Fahrt ist mir zwar auch aufgefallen, hat mich aber nicht so gestört. Und das abnehmbare Kinnteil schaut interessant auf für den Sommer, hab ich aber noch nicht probiert. Wobei es beim Tragen etwas wackelig wirkt, und den Helm am Bike absperren ist dadurch auch etwas schwieriger.
Hatte im übrigen vorm Nolan N70-2 X auch andere Endurohelme (u.a. MTR, Nexx, Scorpion) probiert, diese aber allesamt wieder verkauft/zurückgeschickt, da sie entweder viel zu laut (Nexx), unbequem (MTR) oder einfach nicht gepasst (Scorpion) haben.
Ich würde den Nolan N70-2 X also durchaus empfehlen, auch wenn ich vermutlich aufgrund des Gewichts auch weiterhin den Nishua Enduro Carbon das ein oder andere Mal verwenden werde.

Bewertet von: