×
Tipp
Nutze „Mein Bike” als schnellen Filter für Technikartikel. Mehr...
Mein Louis: Deine Bikes immer dabei!
Um diese Funktionalität nutzen zu können, musst du dich zunächst in „Mein Louis“ anmelden.

Hast du dein Passwort vergessen?

Melde dich künftig mit deiner E-Mail sowie einem von dir frei wählbaren Passwort an.

Jetzt wechseln

Jetzt registrieren und Vorteile genießen.

Jetzt registrieren

Produktbewertung für Stahlbus Öl-Ablassventil

Bewertung: 3.93 von 5 46

3.93 von 5 Sternen

Alle Kundenrezensionen anzeigen


Bewertungen nach Sprachen

Bewertung: 3 von 5

Erstellt am 07.02.2019 16:26 Uhr

Gute Idee aaaber

Gefällt mir nicht so aus folgenden Gründen und Bedenken!
1. Zu teuer
2. Ist das dicht wenn kleine Späne oder Metallteile zwischen die Kugel und die Dichtung kommen?
3. Ölwechsel dauert länger da das Öl langsamer abfließt
4. Möglichkeit eines Magneten nicht mehr gegeben
5. So oft wechseln die Meisten ihr Öl nicht und so bißchen Öl auf den Händen hat noch keinem geschadet
6. Mit der Zeit wird der Schlauch steif kann ich mir vorstellen

Bewertet von:

Bewertung: 3 von 5

Erstellt am 14.07.2017 11:04 Uhr

Kaufdatum:
12.09.2015

gute Idee aber leider nicht Perfekt

Grundsätzlich eine geniale Erfindung, weil Praktisch in der Anwendung (wenns denn Funktioniert), und vor allem zu Schonung des Ölwannengewindes !
Leider ist bei einem meiner Bikes schon zum 2. Mal das Ventil undicht..also wenn die Schutzkappe abgeschraubt wird strömt das Altöl nur so heraus.
Deshalb habe ich sicherheitshalber immer das Schutzkappengewinde mit Gewindedichtmittel eingeschmiert und es funktioniert im Betrieb problemlos. Trotzdem ist das nicht Sinn und Zweck eines Produktes daß das Vielfache mehr kostet als eine herkömmliche Ölablassschraube !

Bewertet von:

Kommentar:

Lieber Louis-Kunde, wenn Sie keine Dichtheit Ihres Ventils erreichen, senden Sie uns den Artikel bitte zum Umtausch ein, solange er sich noch in der 2-jährigen Gewährleistung befindet. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Louis Einkaufsteam

Bewertung: 3 von 5

Erstellt am 03.04.2017 09:38 Uhr

Schlauch rutscht vom Bayonett

Hab den Stahlbus seit ca. 2 Jahren an meiner SC33 montiert und hat seither gut funktioniert.
Als ich den letzten Ölwechsel durchgeführt habe hat sich der Silikonschlauch vom Bayonett Gegenstück gelöst und es sind ca. 1,5 Ltr. Altöl auf den Garagenboden gelaufen. Das warme Öl und die Krümmer haben vermutlich den Schlauch auf geweitet, da keine Schelle vorhanden ist rutscht der Schlauch sehr leicht ab.
Sonst ist es eine gute Sache und auch dicht.
Werde es mal mit einem Kabelbinder oder Draht versuchen für eine Schelle ist kein Platz.
Habe mir das Teil gekauft weil bei meinem Vorgänger Bike sich das Gewinde der Ablassschraube durch häufiges lösen verabschiedet hat.

Bewertet von:

Bewertung: 3 von 5

Erstellt am 21.03.2017 02:08 Uhr

Kaufdatum:
01.01.2017

Ventil gut, Lieferumfang weniger gut

Das Ventil ist bei mir dicht und funktioniert einwandfrei.
Jedoch war bei der Lieferung leider kein Schlauch inbegriffen.

Bewertet von:

Kommentar:

Lieber Louis-Kunde, gern liefern wir den fehlenden Schlauch nach. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Louis Einkaufsteam

Bewertung: 3 von 5

Erstellt am 02.03.2017 15:20 Uhr

Im Prinzip eine gute Idee - allerdings in einigen Punkten überarbeitbar

Ich kenne das Produkt nur vom mir vorliegenden Werbeflyer. Zunächst dachte ich über eine mögliche Anschaffung nach und schaute mir die relativ guten Zeichnungen und Abbildung etwas genauer an; dann aber wurde ich in einigen Punkten - theoretisch - nachdenklicher.

1. Nicht alle Motorräder bieten überhaupt genügend Platz für dieses System. Es geht ja nicht nur um das Einschrauben des Ventils und der Kappe - es muss ja auch noch das Ablassgegenstück Platz finden und der Schlauch; ist ein Rahmengurt im Weg, sieht es schlecht mit der zweiten Halbzeit aus.

2. Das System sollte nie wirklich dicht werden; und dies aus zweierlei Gründen. Zum einen scheint die Dichtkugel nicht in einer entsprechenden Gegendichtung zu sitzen (z.B. Teflon). Lt. Zeichnung ist es nur ein Passkugelkonus aus Stahl. Wurde Altöl abgelassen, so befinden sich unter Umständen kleinste Metallabriebe zwischen Kugel und Konus. Bedingt durch die unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten von Federstahl (Druckfeder), Lagerstahl (Kugel), Normalstahl (Ventil) und Aluminium (Motorgehäuse) kommt es hier unweigerlich zu "Temperaturverwindungen" und somit zu Undichtheiten; mit Abrieb etwas mehr als bei "sauberem" Altöl. Aus diesem Grund wurde wahrscheinlich auch die Schutzkappe in weiser Voraussicht mit O-Ring konzipiert.


3. Es findet sich kein Magnet für Späne.

Fazit:

Man sollte dazu übergehen, eine Gleitschraubvariante mit einem 90° frei drehbar abgewinkelten, nach unten gerichteten Ablass-System zu entwerfen, welches zur Abdichtung eine Teflonkugel und einen Teflonpasskonus aufweist. Somit wäre der nötige Platz für so gut wie alle Anwendungsfälle (nicht nur bei Motorrädern) gegeben. Alternativ wäre auch eine superkurze Hohlschraubenabzweigung mit zwei Cu-Ringen möglich, so dass das eigentliche Ventil bereits nach unten weist und in der bevorzugten Stellung festgezogen werden kann. Und - es muss eine Magnetvariante zur Spansammlung mit eingedacht werden; herausnehmbar!

Dann würde ich über eine Anschaffung ernsthaft nachdenken. In der jetzigen Variante kommt ein Kauf für mich aus besagten Gründen nicht in Frage.

Bewertet von: