×
Tipp
Nutzen Sie „Mein Bike” als schnellen Filter für Technikartikel. Mehr...
Mein Louis: Ihre Bikes immer dabei!
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich zunächst in „Mein Louis“ anmelden.

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Melden Sie sich künftig mit Ihrer E-Mail sowie einem von Ihnen frei wählbaren Passwort an.

Jetzt wechseln

Jetzt registrieren und Vorteile genießen.

Jetzt registrieren

Motorrad-Reisen im Tessin: die Städte

[Header] Kreuz und quer durchs Tessin
[Image] Tessin

Städte

wappen Locarno  ist die wärmste Stadt der Schweiz und durch ihre Lage am Lago Maggiore schon seit vielen Jahrzehnten Ziel von Touristen aus aller Welt. Über diese angenehmen Rahmenbedingungen dürften sich auch schon die Staatsmänner gefreut haben, die 1925 in Locarno über Deutschlands Eintritt in den Völkerbund verhandelten. Enge Altstadt-Gässchen und mondäne Hotelbauten bilden einen reizvollen Kontrast. Das Herz der Stadt ist die Piazza Grande. Der mit Kieseln gepflasterte Platz gilt als der schönste im Tessin.

wappen Ascona  liegt direkt neben Locarno auf der anderen Seite der Maggia-Mündung und gilt als Stadt der Maler, Literaten und Philosophen. Auf dem Monte Verità am Südrand von Ascona etablierte sich Anfang des 20. Jahrhunderts eine Künstler Kolonie, die Freigeister aus ganz Europa anzog. Die Uferpromenade von Ascona gilt als schönste Flaniermeile am ganzen Lago Maggiore. Und ja, Opel hat mal einen Mittelklasse-Pkw nach dieser Stadt benannt. Noch ein wenig südlicher des Monte Verità liegt das Künstlerdorf Ronco, Traumkulisse für unser Foto-Team und großartiger Aussichtspunkt über den Lago Maggiore und die Brissago-Inseln mit ihrem Palmenwald.

[Zitat] Traumkulisse für unser Fototeam

wappen Bellinzona  ist das Tor zum Süden und seit 1878 Regierungssitz des Kantons Tessin. In früheren Jahrhunderten kontrollierte die Stadt den Zugang zu den wichtigen Alpenübergängen Gotthard, Lukmanier und San Bernardino. Dieser strategisch wichtigen Lage als Eingangstor nach Italien verdankt Bellinzona drei heute noch bestens erhaltene Burgen, die inzwischen zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

wappenLugano ist mit über 60.000 Einwohnern die größte Stadt im Tessin und dessen kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Auf der Piazza Riforma findet zum Beispiel jedes Jahr im Juli das große Jazz-Festival EstivalJazz statt. Von hier lassen sich die Altstadtgassen mit ihren Arkaden, die Uferpromenade und der Parco Civico prima zu Fuß erkunden. Wer sich einen Überblick über die Stadt und den See verschaffen will, findet die besten Voraussetzungen auf dem Monte Brè, dem Hausberg Luganos. Am besten kommt man mit der Standseilbahn von der Stadt auf den Berg und genießt oben einen tollen Rundblick auf weite Teile des südlichen Tessins.

[Image] Lago Di Lugano - Palmen in der Schweiz? Ein Merkmal der Südschweiz. © Jörg Künstle

wappen Mendrisio und das benachbarte Chiasso bilden die Südspitze des Ticino. Auf den ersten Blick ist die Stadt stark vom Transitverkehr von und nach Italien geprägt. Aber es lohnt sich, näher hinzusehen: In den Gassen des alten Zentrums ist vom Trubel kaum etwas zu spüren. Shopaholics werden sich eher für das FoxTown genannte riesige Outlet Center begeistern.

[icon] info

Tessin mal ohne Motorrad

Alle Informationen rund ums Tessin.

Mehr erfahren »

Weiteres Tourenmaterial

GPS-Daten und PDF-Downloads finden Sie auf der Desktop-Ansicht dieser Seite. 

Scrollen Sie dazu bitte ganz ans Ende dieser Seite und klicken Sie auf: Zur PC-Webseite.

[icon] navigation

Touren durch das Tessin

Ideale Rundroute für Motorradfans, die das Tessin auf zwei Rädern erkunden wollen. Die Burgen von Bellinzona und der Monte San Giorgio (beide Welterbe der UNESCO), die Seepromenade von Ascona und der panoramische Gipfel des Monte Brèsind einige Highlights dieser Fahrstrecke durch die italienische Schweiz.

Zu den Touren »

  • Topbild: Lago Maggiore - Mediterrane Atmosphäre auf den Uferstraßen und auf der Piazza Grande in Locarno.
    © sondereggerfotos.ch
  • Bild 2: Lago Di Lugano - Palmen in der Schweiz? Ein Merkmal der Südschweiz. © Jörg Künstle